Pfizer-Studie: 44% der schwangeren Frauen verloren nach Impfung ihre Babys

von Neue Medien Portal (Kommentare: 0)

Gerade erreicht uns von den „Neuen Medien“ der Link zur aktuellen Pfizer-Studie und einem brand-heißen Thema, die wir gerne an unsere LeserInnen weitergeben, ohne selbst recherchiert zu haben.

"Mehr als 40% der schwangeren Frauen, die an der mRNA-COVID-Impfstoffstudie von Pfizer teilnahmen, erlitten Fehlgeburten, wie aus internen Pfizer-Dokumenten hervorgeht, die kürzlich auf gerichtliche Anordnung hin freigegeben wurden. Trotzdem beharrten Pfizer und die Regierung Biden darauf, dass die Impfstoffe für schwangere Frauen sicher seien."

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 6.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden. Bitte nur Kommentare zum Beitrag und nicht zu anderen Kommentaren. Kommentare auf Kommentare werden nicht veröffentlicht.