"Wir lieben die Menschen, die frisch heraus sagen was sie denken- falls sie das Gleiche denken wie wir.“

von Stef Manzini (Kommentare: 0)

Meinung

Wir haben gewaltbereite extreme Islamisten in unseren Straßen, die ihre Gegner in Fußgängerzonen angreifen und mit einem Messer niederstechen. Polizisten, die unsere Sicherheit garantieren, sterben durch die Hand dieser Mörder. Das macht uns traurig, hilflos- und wütend. Unsere Anteilnahme gilt der Familie des 29-jährigen Polizisten, der in Mannheim brutal ermordet wurde. Was muss noch passieren? Wann ist endlich Schluss damit? Sogleich ist die Antifa zur Stelle, diese kriminelle linke Truppe heizt die Stimmung auf, ja diese Leute verbreiten Hass und Hetze. In ihrem Fahrwasser segeln auch die “Omas gegen rechts”, und alle Biedermänner und Brandstifter, die zu Demonstrationen gegen den vermeintlichen Staatsfeind, die AfD, aufrufen- und die dann aus dem Ruder laufen.

Blind muss man sein, um nicht zu erkennen, dass diese angeblichen Verfechter einer Demokratie genau das Gegenteil forcieren, denn durch Angriffe der AfD-Politiker ist noch niemand in unserem Land verletzt worden, ja es gibt sie gar nicht. In ihrem wahnhaften Kampf gegen einen nicht vorhandenen Gegner widmet das Staatsfernsehen dem beklagenswerten und durch nichts zu rechtfertigenden Tod von Walter Lübcke, er wurde am 2. Juni 2019 auf seiner Terrasse erschossen, einen fast zehnminütigen Beitrag, während auf die aktuelle und schreckliche Mannheimer Tat und die Hintergründe dazu nur "en passant“  mit einer Minute eingegangen wird. Ein vom Islamisten getöteter Polizist passt nicht ins Bild. Warner gegen diesen Extremismus sollen verschwiegen werden. Dafür bezahlen wir GEZ-Gebühren. Skandalös!

Auch durch die sogenannten "Reichsbürger“, einer Rentner-Truppe mit kruden Ideen rund um Heinrich XIII, Prinz Reuß, ist bisher keinem Menschen in Deutschland ein Unheil geschehen. Es gibt womöglich Menschen mit Fantasien, und es gibt gewaltbereite Kriminelle, die zu allem bereit sind. Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter können schon lange ein Lied davon singen. Wir wünschen uns Stacheldraht-Gerichte, die diese Täter verurteilen, und nicht aufgebauschte, teure Prozesse, die nur Nancy Faesers irrem Ziel, alles "rechts der SPD“ zu vernichten, dienen. Johanna Findeisen hat niemanden verletzt, warum ist sie nicht frei und hier bei uns?

Das alles darf uns nicht kalt lassen, und es ist wohlfeil, nur sein eigenes Süppchen zu kochen. Das neue Deutschland der Ungerechtigkeit, der Unsicherheit und vor allem der Ungleichheit lässt es nicht zu, dass wir die Arme in den Schoss legen- in dem die Fernbedienung zum Einschalten der Tagesschau liegt.

stattzeitung.org bot allen politischen Kräften unserer Heimatstadt einen Dialog an, den die Kandidaten zur Gemeinderatswahl von der AfD hier in Überlingen schon nicht mehr unter Ägide des Lokalblatts führen können. Zu groß ist die Sorge, ja die Angst in gewohnter Manier gegängelt, beschimpft und mit Hass überzogen zu werden. Rainer Rothfuß sprach im Interview vom "Krieg gegen die AfD“. Ist das nicht traurig?

Traurig ist auch, dass sich keine andere Partei zu diesem politischen Diskurs am 5. Juni ab 18 Uhr im Hof Neuhaus bereit findet. Stattdessen wird stattzeitung.org sogar von der grünen Partei beschimpft. Wir verbreiten nicht nur "Hass und Hetze“ sagt Thomas Brandt, nein, man wolle sich auch nicht auf unseren Boden begeben. Der politischen Veranstaltung für die interessierten Bürger fernzubleiben, ist eine freie Entscheidung der Mitglieder von LBU/die Grünen in Überlingen, die wir selbstverständlich respektieren. Beleidigungen und Rufschädigungen akzeptieren wir dagegen nicht. Anmerken möchte ich in dem Zusammenhang nur, das ich mich nicht auf den blutgetränkten Boden der Ukraine, aus dem die anklagenden Arme der sinnlos erschossenen Männer, Frauen und Kinder ragen, begeben möchte, zu deren Tod die Waffenlieferungen derer maßgeblich beitragen, die sich einmal Friedenspartei nannten.

Es gibt sie, die Bürger dieses, unseres Landes, die nicht vergessen haben, wer die Brandreden im Bundestag gegen "Impfzwang“ und eine komplett dysfunktionale und gefährliche "Corona-Politik“, deren Ausflüsse sich mit jedem entschwärzten Wort der RKI-Protokolle nun allen offenbaren, gehalten hat. Alice Weidel und die AfD-Politiker. Es gibt sie, die Bürger unseres Landes, die nicht vergessen haben, wer die WHO-Kritiker ins Europaparlament eingeladen hat: Christine Anderson (AfD)- und wer als einzige Fraktion im Bundestag gegen die WHO-Verträge gestimmt hat. Die AfD. Gerade am Wochenende hat die WHO einmal mehr gezeigt, dass sie alle Regeln bricht und neue IHR-Verträge (International Gesundheitsvorschriften) abgeschlossen. Es gibt sie, die Bürger unseres Landes, die wissen, wer sich von Anfang an gegen Waffenlieferungen, Sanktionen gegen Russland und Zerstörung der Pipelines, "Wärmepumpen-Diktatur“, WHO, Ursula von der Leyens krummen Maskengeschäften, Windkraftanlagen, Green-Deals, Gender-Kauderwelsch u.v.a.m. erklärt- und gestemmt hat. Die AfD.

Und es gibt sie, die Bürger unseres Landes, die sich längst den Neuen Medien zu- und von den alten abgewendet haben. Diese Bürger glauben nicht mehr, was Qualitätsmedien ihnen vorsetzen- und holen sich ihre Informationen bei der stattzeitung.org und tapferen und mutigen Kollegen. Diese Bürger öffnen ihre Geldkatzen und sorgen mit ihrer Unterstützung für den wichtigsten Garanten der Demokratie: Die Pressefreiheit. Diese Bürger sorgen dafür, dass wir arbeiten können. Unabhängig von den Architekten der Macht mit ihren vergifteten Geldscheinen, die die anderen gierig einstecken. DANKESCHÖN!

Liebe Vertreterinnen und Vertreter aller Altparteien in Überlingen und überall:

Ist es nicht etwas billig, unter dem erfundenen Narrativ einer geradezu riesigen rechtsextremen Bedrohung alle Fakten, die nicht ins eigene Weltbild und Parteiprogramm passen vom Tisch zu fegen, und alle Bürgern, die nicht einverstanden sind, mit dem Kurs den Deutschland nimmt, den Diskurs zu verweigern, sie zu ignorieren- um vor allem nur sich selbst damit zu erhöhen? Sie alle haben den Diskurs verweigert, die ganzen letzten vier Jahre lang. Sie verweigern ihn auch noch jetzt- und sie werden am Ende damit scheitern.

Ja, es soll Bürger in Deutschland geben die das anders sehen als Sie und die werden ihre Kreuzchen bei der Wahl abgeben. Für alle Freunde in Österreich ist es sonnenklar, dass die ihre Stimme bei der Europa-Wahl der DNA von Dr. Maria Hubmer-Mogg geben werden. Auf eine Intervention der Interviewerin im österreichischen Staatsfernsehen, wann sie denn aufhören würde "Corona“ und "Klima-Wahn“ zu thematisieren, sagte Hubmer-Mogg: "Nämlich genau gar nicht“. Nicht zu wählen ist keine Wahl. Ein Kreuzchen zu machen, die einzige Möglichkeit, die eigene Entsprechung in die Parlamente zu tragen. Drum gebt euch alle einen Ruck. Wen ihr auch wählen wollt, die Hauptsache ihr trefft eine Wahl!

Wenn der Faschismus wiederkomme, werde er als Antifaschismus daherkommen, soll der italienische Schriftsteller Ignazio Silone einmal gesagt haben.

Sehen Sie, lieber stattzeitungs-Leser, hierzu gerne den dazugehörenden Artikel "Einladung zur Kandidatenvorstellung Kommunalwahl am 5. Juni".



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Unterstützen Sie bitte per Überweisung:
!!ACHTUNG NEUE BANKVERBINDUNG WIE FOLGT:
IBAN: DE49100100100430520105
BIC: PBNKDEFFXXX
Bank: Postbank Berlin
Kontoinhaber: Stef Manzini (Kontoinhaber: Brigitte Schäfer)
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis. Ab sofort stellen wir Ihnen unsere Rubrik "Kommentare“ auch ohne Ihren Klarnamen zur Verfügung. Wir möchten damit zu einer lebhaften Diskussion beitragen. Dabei verstehen ein erhöhtes Bedürfnis nach Schutz, möchten aber sehr herzlich darum bitten, auf persönliche Diffamierungen und krudes Gedankengut zu verzichten.
Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen, oder nicht zu veröffentlichen.