Ab morgen wieder vor Gericht. Dr. Walter Weber (AfA) im Interview.

von Stef Manzini (Kommentare: 0)

Bild: s!!z-Team
s!!z-Interview

Klick auf Bild für Großansicht

Dr. Walter Weber gehört zu den Aufklärern der ersten Stunde in Sachen “Corona”. Der Arzt aus Hamburg ist der Vorsitzende von “Ärzte für Aufklärung”, und gleichzeitig muss sich Weber schon zum vierten Mal vor Gericht verantworten. Wer daran gedacht hatte, dass die deutsche Justiz Anklagepunkte zum Thema “Masken” und weitere würde fallen lassen, jetzt wo sich auch durch die RKI-Protokolle festgestellt hat, dass Mediziner wie Walter Weber richtig gehandelt haben, hat sich geirrt. stattzeitung.org traf den sympathischen 79-jährigen Corona-Aufklärer der ersten Stunde am Rande der Veranstaltung “Recht trifft Medizin”, der “NHF” und Werteunion am vorvergangenen Samstag in Heilbronn.

Walter Weber war als ein Redner geladen, ein ausführlicher Artikel zu seinem Beitrag folgt in den kommenden Tagen. Es ist ein geradezu unerträglicher Zustand, dass Dr. Walter Weber am Montag, dem 6. Mai vor der Großen Strafkammer des Gerichts in Hamburg zu seiner Hauptverhandlung antreten muss, zu der 17 Folgetermine anberaumt sind. Die "Ärzte für Aufklärung“ hatten im August 2020 vier Millionen Flyer verteilt, und 130.000 Faxe an Ärzte geschickt, im Sinne der Aufklärung. Ärzten wie Dr. Walter Weber gehören Preise für Mitmenschlichkeit verliehen, anstatt sie vor Gericht zu zerren. Leider im Rechtsstaat gängige Praxis, wie auch das Interview mit Monika Jiang zeigt- in dem die Ärztin (Maskenatteste) von ihrem Leidensweg durch die deutschen Gerichte berichtet.

Dr. Walter Weber äußert sich im Interview mit stattzeitung.org über den Stand der Aufklärung jetzt, über das Versagen der meisten seiner Kollegen, der Juristen und der Lehrerschaft- und wagt einen Ausblick in die Zukunft.

Sehen Sie, lieber stattzeitungs-Leser, hierzu gerne das exklusive Interview mit Nicole Höchst in ""Dann wird die Wahrheit ja endlich wahr- und was denn dann?“ Nicole Höchst, AfD" und lesen Sie den Artikel zu ihrem dortigen Vortrag "Nicole Höchst, AfD: "Nichtgeimpfte sind Helden der Gesellschaft“." und den dazugehörenden Kommentar in "Die anderen schwurbeln einfach weiter.".

"Recht trifft Medizin“, unter dieser Thematik stand eine große Veranstaltung im mit rund 500 ausverkauften Plätzen im Wilhelm-Maybach-Saal des Konzert- und Kongresszentrums "Harmonie“ in Heilbronn. Eingeladen hatte am 27. April 2024 die National Health Federation (NHF), eine 1955 gegründete Organisation, die sich für die Förderung der Naturmedizin einsetzt, in Kooperation mit der Rheinland-Pfälzischen Werteunion unter der Regie vom 1. Vorsitzenden Eugen Radtke und seinem Team. Ernesto Langrock, der stellvertretende Vorsitzender der Werteunion in Rheinland-Pfalz begleitete das Auditorium und die zahlreichen namhaften Referenten durch die faszinierende Welt der Medizin und des Rechts, die aus unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet und hinterfragt wurde. Lesen und sehen Sie, liebe stattzeitungs-Leser in den kommenden Tagen Artikel und Interviews mit den Rednern der Veranstaltung "Recht trifft Medizin“, unter anderem: Datenanalyst Tom Lausen, Mayor a.D. Florian Pfaff, Filmemacher Imad Karim, Ärztin Dr. med. Monika Jiang und Präsident des NHF Dr. Scott Tips.



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Unterstützen Sie bitte per Überweisung:
IBAN: DE03690618000005388201
BIC: GENODE61UBE
Bank: Volksbank Überlingen e.G.
Kontoinhaber: Stef Manzini
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden.