Das Lied vom Wolf für Julian Assange.

von Stef Manzini (Kommentare: 0)

Bild: s!!z-Team
s!!z-Assange

Klick auf Bild für Großansicht

Ein Lied für Julian Assange. Kann das helfen? Eloas Min Barden greift auf Schloss Hohenfels spontan zur Gitarre. “Dieses Lied ist für die Journalisten, die sich nicht einklemmen und instrumentalisieren lassen, wie eben ein freier Wolf, und ich widme dieses Lied Julian Assange.” Eloas Min Barden.

Freiheit für Assange ist Pressefreiheit.

"Wir können die Mauern von Belmarsh nicht niederreißen, das ist wahr. Aber wir können Lieder singen, die tief ins Herz gehen. Mögen diese Lieder die Herzen derer erreichen, die einen Mann wie ein Tier gefangen halten, der die Wahrheit gesagt hat," sagt die freie Journalistin Stef Manzini.

Freiheit für Julian Assange. Er ist kein Verbrecher. Er ist ein Held.

Das Lied vom Wolf, von Eloas für Julian. Von Herz zu Herz. Für uns alle. Ja, es hilft.

Ein Interview mit Eloas dem Barden folgt in den nächsten Tagen.

Weitere Informationen zu Eloas Min Barden:

eloasminbarden.de



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Unterstützen Sie bitte per Überweisung:
!!ACHTUNG NEUE BANKVERBINDUNG WIE FOLGT:
IBAN: DE49100100100430520105
BIC: PBNKDEFFXXX
Bank: Postbank Berlin
Kontoinhaber: Stef Manzini (Kontoinhaber: Brigitte Schäfer)
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 3.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis. Ab sofort stellen wir Ihnen unsere Rubrik "Kommentare“ auch ohne Ihren Klarnamen zur Verfügung. Wir möchten damit zu einer lebhaften Diskussion beitragen. Dabei verstehen ein erhöhtes Bedürfnis nach Schutz, möchten aber sehr herzlich darum bitten, auf persönliche Diffamierungen und krudes Gedankengut zu verzichten.
Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen, oder nicht zu veröffentlichen.