Bauernproteste am Bodensee und in Oberschwaben.

von Stef Manzini (Kommentare: 0)

Bild: Stef Manzini

Klick auf Bild für Großansicht

  • Alle, die sich gegängelt fühlen, sollten jetzt zusammenstehen, das ist nicht rechtsextrem.
  • Bilderstreifzug eines Montags im Ausnahmezustand im Januar 2024.
  • stattzeitung.org auf den Straßen unterwegs, sofern das noch ging.
  • Links zu den Livestreams aktueller Protestaktionen.

Weihnachten war doch gerade noch gestern. Jetzt ist der Christbaum abgesägt auf der Überlinger Hofstatt. Abrupt ist es aus und vorbei mit der besinnlichen Zeit, nun übernehmen die Bauern das Land und blasen regelrecht zum Sturm gegen eine Politik, die sie nicht mehr wollen. Damit sind sie nicht alleine. Vielerorts stehen die ehemaligen "Corona-Maßnahmen-Gegner" und "Impfverweigerer" mit Demonstranten aller Couleur und vor allem den Bauern und Spediteuren zusammen. Auch Parteien, wie die AfD und Politiker der CDU/CSU, nutzen die Gelegenheit sich in den Protest einzuklinken. Jetzt, wo die Landwirte ganz plötzlich über Nacht alle zu Rechtsextremen geworden sind, und aus Politiker- und Mainstream-Journalisten-Mündern entsprechend verunglimpft werden, dämmert vielen etwas.

"Wird der Bürger (Bauer) unbequem, so nennt man ihn stets rechtsextrem“, das wissen schon längst diejenigen, die seit drei Jahren auf den Straßen und Plätzen der Republik stehen, ganz einfach und im Sinne des Grundgesetzes, um ihre freie Meinung zu äußern- und Kritik zu üben an etwas, das sie für falsch halten. Manch ein Bürger überlegt jetzt, ob es nicht doch vollkommen überzogen war, die Menschen so zu diffamieren, die sich für die Einhaltung des Grundgesetzes einsetzen, und sieht sich unversehens selbst an den Pranger gestellt. Da dämmert doch etwas das vielleicht nach und nach in die Köpfe einsickert und die Spaltung verkleinert. Das müssen die Bürger selbst machen, die Politik schafft's nicht- ganz im Gegenteil.

Alle die sich gegängelt fühlen könnten jetzt zusammenstehen, das ist nicht rechtsextrem!

Die sogenannten "Corona-Maßnahmen" einer geplanten und vollkommen überzeichneten "Pandemie" waren falsch und schädlich. Die "Corona-Impfung" kann gefährlich sein und hat Menschen krank gemacht und Leben gekostet. Dagegen nicht zu protestieren ist fahrlässig und unsozial. Die Bauern und Spediteure und mit ihnen große Teile der Bevölkerung, die immer weiter in ihren Rechten (WHO) beschnitten werden, immer mehr Wohlstandsverlust hinnehmen müssen- und sich Veränderungen im Land gegenübersehen (beispielsweise zu viele Ausländer, die nicht arbeiten wollen) haben gemeinsam "die Schnauze voll".

Anstatt gegeneinander sollten nun endlich alle miteinander friedlich aber entschieden protestieren und Nein! sagen zu noch mehr falscher ideologiegetriebener Politik, die auf dem Rücken der Bürger ausgetragen wird- den betreffenden Politikern jedoch ein sorgloses Leben beschert. Dieses Nein! ist Bürgerpflicht und Bürgerrecht und hat mit Rechtsextrem so ganz und gar nichts zu tun.

Am Montag, dem 8. Januar war mächtig was los auf Deutschlands Straßen. Bauernproteste, flächendeckend, manch Autofahrer war genervt, aber im Großen und Ganzen viel Zustimmung der Bevölkerung für die Anliegen der Landwirte. stattzeitung-org-Reporter waren unterwegs, Stimmungen und Bilder einzufangen. In Überlingen stand der Demokratische Widerstand auf der Hofstatt, in und um Biberach nutzte Michael von Lüttwitz Feldwege, um überhaupt noch von einem Ort zum anderen zu kommen. Der Bilderstreifzug spricht für sich selbst, die Forderungen sind klar formuliert. Vielfach ist es jedoch ein kompletter Politikwechsel, denn die Bauern sehen sich wie weite Teile der Spediteure und der bundesdeutschen Unternehmerschaft vor den Trümmern ihrer Existenzen.

Nun lenkte Berlin ein, versprach den Landwirten Milde, aber das genügt ihnen nicht, und so rollen die Traktoren weiter mit ihren Bannern und vor allem mit aufgebrachten Bauern, die sich nicht mehr hinhalten und beruhigen lassen wollen.

Schauen Sie sich, liebe stattzeitungs-Leserin, lieber stattzeitungs-Leser, hierzu gerne das exklusive Interview mit dem lokalen Bio-Bauern Fionn Barnes in "Interview mit einem Bauern. Fionn Barnes." an.


Gerne stellen wir Ihnen erneut Links zu den Livestreams für die Protestaktionen der Landwirte, Spediteure, Handwerker und weitere bereit.

Vorweg: Die nachgenannten Livestreams werden von Menschen gemacht, die für die Wahrheit einstehen. Die Unkosten der Streams werden von den Streamern und den freiwilligen Spenden von Unterstützern finanziert. Sie bekommen keinen einzigen Cent von den 8 Milliarden Euros der GEZ-Gebühren. Keiner der Streams ist in den Mainstream-Medien zu sehen, da dort unerwünscht.

Auflistung von aktuellen Livestreams

(Diverse Streamer werden die Geschehnisse am jeweiligen Ort live, also in Echtzeit, ins Internet übertragen, wo es dann für jeden mitverfolgbar ist. Ignaz Bearth gibt live einen Überblick über alle aktuell laufenden Streams. Wann und wo ein Streamer online geht, lässt sich nicht exakt vorhersagen, weswegen immer mal geprüft werden muss, ob gerade ein Stream läuft oder nicht. Auf den untenstehenden Channels wird nicht nur am 08.01. gestreamt. Wer sich auf Dlive einen Account einrichtet und den Channels folgt, sieht automatisch, wer online ist. Leider verlangt YouTube seit heute eine Altersverifikation, was natürlich der Aktion nicht so dienlich ist.)

Auflistung der Live-Streams mit Verlinkungen zu den einzelnen Streams:

https://t.me/s/Aufdecker1230    (wird aktualisiert)

Nachfolgend die Einzel-Streams. Viele Streamer nutzen mehrere Plattformen, was den Vorteil hat, dass der Stream auf einer anderen Plattform weiterverfolgt werden kann, wenn er auf einer ausfallen sollte. Die Alternativ-Plattformen (Links) einfach durchprobieren. Siehe auch die Social-Media-Links der Einzelstreamer.

IgnazBearth

KlardenkenTV

Michael aus Chemnitz

ETVideoContent

DigitalerChronist

Spunkt

Beobachter Live (Berlin)

Kesselstream (Magdeburg)

Linda22 (Chemnitz)

Der liebe Kevin live (Berlin)

BERLIN BERLIN TV

Evil Truth

Weichreite TV

Thomas-Jot-Media (Schw.Gmünd)

Famila Humana Unida

unzensiertDE News

MittelDeutschland TV

Moderner Landwirt

Björn Banane

BittelTV

Zwanzig4Media

Klagemauer TV

Auf diesen Medien dürfte von den Protesten berichtet werden:



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Spenden Sie bitte per Überweisung:
IBAN: DE03690618000005388201
BIC: GENODE61UBE
Bank: Volksbank Überlingen e.G.
Kontoinhaber: Stef Manzini
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 4.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden.