Kein Zweifel an Johanna Findeisen!

von Stef Manzini (Kommentare: 2)

Meinung

Ist Johanna Findeisen eine gefährliche Terroristin, die mit vorgehaltener Waffe Politiker entführen will, oder sich an einem Putsch der Bundesregierung beteiligen würde? Ich glaube nicht. Ist Johanna Findeisen eine engagierte Bürgerin, die sich eventuell auch in einer gewissen Naivität Personen genähert hat, die das möglicherweise wollen? Das kann schon sein. Hat sich Johanna Findeisen der Aufklärung und dem Kampf gegen strukturelle pädophile Gewalt gegen Kinder und Jugendliche verschrieben? Ja. Wurden dabei von ihr Grenzen überschritten, dahingehend, dass diese Aufklärung Sache der Polizei und Justizbehörden sein sollte? Möglicherweise ist das so.


Der Glaube an den Rechtsstaat ist bei vielen Menschen spätestens während der "Corona-Pandemie" empfindlich gestört worden. Auch Hausdurchsuchungen bei kritischen Medizinern und Wissenschaftlern wie beispielsweise Dr. Walter Weber, einem der Gründer von "Ärzte für Aufklärung", die Prozesse gegen Ärzte, die "Maskenatteste" ausstellten, wir berichteten aus dem Überlinger Umland, und krasse Diskriminierung und Mobbing versierter Rechtsexperten wie zum Beispiel Dr. Beate Sibylle Pfeil nagen hart an einem Glauben der Rechtsstaatlichkeit, der immer mehr zum Wunschdenken wurde. Das standhafte Ausbleiben von Aufklärung und die strafrechtliche Verfolgung aller relevanten Sachverhalte rund um die "Impfung" und ihre teilweise katastrophalen Folgen, oder der größtenteils völlig verfehlten "Maßnahmenpolitik", und gegen die Verstöße gegen das Grundgesetz, der sittenwidrigen Bereicherung bei "Impfstoffdeals" und vielem weiteren mehr straft eine unabhängige Justiz Lügen. Hier attestiere ich ein glasklares und mutwilliges Totalversagen aller Ermittlungsbehörden, politisch verordnet.

Es ist also daher nicht verwunderlich, dass weite Teile der "Bewegung" und kritische Bürger keinesfalls von einem fairen Prozess gegen Johanna Findeisen ausgehen wollen.

Alles rund um die "Reichsbürger" ist ebenfalls dazu angetan, große Zweifel zu schüren. Zu unklar sind die Vorwürfe, ja man hat den Eindruck, hier wurde und wird eine Vereinigung zur Bedrohung stilisiert, die bisher in keinem Fall so militant wirkte wie beispielsweise gewaltbereite Islamisten- die mit ihren Zentren mitten unter uns wirken. Und das wohlgemerkt bisher mit Duldung der Bundesregierung, des Innenministeriums, der Generalbundesanwaltschaft und aller nachgeordneten Behörden.

Mir kommt vor, als würde mit den "gefährlichen Terroristen" genannt "Reichsbürgern" ein Popanz aufgebaut, der die mit großem finanziellen Aufwand betriebenen Maßnahmen zur Bekämpfung rechter Gewalt mangels anderer Masse rechtfertigen soll. Hier von einem gezielten Ablenkungsmanöver zu sprechen, hinsichtlich gravierender menschenverachtender Umtriebe betreffend "Pädogewalt", scheint einigen besser informierten Kreisen tatsächlich auch nicht abwegig. Wir haben in stattzeitung.org dazu einiges veröffentlicht (MWGFD-Pressesymposium "Strukturelle Gewalt gegen Kinder“). Ehrlich gesagt fehlen mir zu dieser Einschätzung aber die Beweise, über die ich nicht verfüge. Kann das trotzdem sein? Natürlich.

Schaut man einmal zurück auf die NSU-Prozesse und auf die nur unter Druck scheibchenweise entlarvte Rolle und Beteiligung des Verfassungsschutzes an den NSU-Morden, muss man alles, was diese Behörden ans Lichte der Öffentlichkeit bringen, ebenfalls in Zweifel ziehen.

Naivität und Kontaktschuld sind nicht strafbar! Welchen Grund gibt es also, Johanna Findeisen, wenn auch mit der sogenannten Fußfessel, zu Weihnachten nicht in den Kreis ihrer Familie zurückkehren zu lassen? Johanna Findeisen ist ganz sicher keine mordlustige Attentäterin, ich erinnere an Anis Amri und den von ihm 2016 verübten Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt mit 13 Toten und 67 Schwerverletzten. Das ist nichts, was man Johanna Findeisen vorwerfen kann. Warum war Anis Amri auf freiem Fuß?

Zu den "Reichsbürgern" und den anderen Personen im Umfeld von Heinrich XIII. Prinz Reuß und ihm selbst kann ich nicht viel sagen, ich kenne diese Menschen nicht. Wohl aber kenne ich Johanna Findeisen. Nein, ich würde meine Hand trotzdem auch nicht für Johanna Findeisen ins Feuer legen. Würde ich jedoch an die Fairness der Justizbehörden in diesem Falle glauben, wäre ich ehrlich überrascht, wenn auch nur eine gravierende strafbare Handlung, die ihr zur Last gelegt wird, ihr auch im Sinne der tatsächlichen Rechtsstaatlichkeit nachgewiesen werden könnte.

Es ist daher für mich eine unverhältnismäßige Härte und Willkür Johanna Findeisen wegzusperren, und sie und auch ihre Familie gemeinsam in Haft zu nehmen für etwas, was sich mir nicht erschließt.    

Lesen Sie, liebe stattzeitungs-Leserin, lieber stattzeitungs-Leser, hierzu gerne den Artikel "Jetzt angeklagt wegen "Hochverrat": Johanna Findeisen." mit Angaben zu Unterstützungsmöglichkeiten für Johanna Findeisen.



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Unterstützen Sie bitte per Überweisung:
!!ACHTUNG NEUE BANKVERBINDUNG WIE FOLGT:
IBAN: DE49100100100430520105
BIC: PBNKDEFFXXX
Bank: Postbank Berlin
Kontoinhaber: Stef Manzini (Kontoinhaber: Brigitte Schäfer)
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Kommentar von Stefan Krömer |

Danke für den Beitrag! Ich fand es schon vor einem Jahr erstaunlich, wie Südkurier & Co Johanna mit Wohnort namentlich nannten und bereits am Tag nach dem Einbruch der Haustüre Rufmord und Vorverurteilung begangen. Bei den ganzen Hausdurchsuchungen waren die Filmsets bereits seit Wochen vorbereitet, sodass eine Propagandaaktion offensichtlich scheint. Der Begriff "Reichsbürger" erscheint dabei wie viele andere Framingwörter sehr häufig als eine Wohlfühlschublade der Leser. Wollte die "Rentnergäng" wirklich mit Rollatoren den Bundestag erobern? Und Johanna mit Pudel und Cello das Kanzleramt?
Oberst Maximilian Eder a.D. war wie Johanna auch im Ahrtal. Lange Zeit hat er Kriegsverbrecher gesucht und diese nach Den Haag geschafft. Auch hat er sich mehrfach öffentlich für Gerechtigkeit bei Verbrechen gegen Kinder ausgesprochen.
Geht es hier um Beweismittelvernichtung? Vorangegangene milde Urteile gegen Pädophile, fehlende Verhaftungen nach der Aushebung von Kinder-Porno-Hubs mit Hunderten von Terabytes (!!!) an Daten und zehntausenden Email-Adressen geben einem den Eindruck eines Problems, besonders weil man nie von daraus resultierenden Verhaftungen und Verurteilungen hört. Auch wenn Medien es gerne als krude Theorie darstellen, viele Zeugenaussagen a'la 50 Voices existieren als klarer Beleg für diese Dinge. Da darf man schon die Frage stellen: WARUM wird das Thema derartig unterdrückt und niemals gegen Täter ein gerechtes Urteil gesprochen? Hat es überhaupt schon einmal ein Urteil gegen jemand in der "Kirche" gegeben? Frohe Weihnachten!
Johanna und allen anderen, die politisch bedingt in Gefängnissen sitzen, wünsche ich schnellstmögliche Freilassung und Wiedergutmachung! Im Ausland wird über politische Gefangene häufig kritisch berichtet. In der BRD scheint es inzwischen der Normalzustand zu sein. Sehr traurig!

Kommentar von Stefan Krömer |

Kaum habe ich diesen Artikel gelesen, höre ich von Artikeln im Südkurier über Johanna und Reichsbürger. Hat die Regierung solche Angst vor einem Cello und der "Rollator-Rentnergäng"?
Würde ein Journalist andere Taten identisch auf eine Landkarte platzieren, könnte man keine Karte mehr erkennen. Ein paar Vorschläge für Südkurier:
- Anstieg von häuslicher Gewalt seit dem ersten Lockdown
- Unverständliche Gerichtsurteile
- Unverhältnismäßiges Vorgehen von schwarzgekleideten Behörden während Corona
- Impfschäden
- Suizidfälle seit 2020 und deren Anstieg
- Anstieg der Todesfälle seit 2021, insbesondere in Altersklassen unter 65
- Anstieg von bestimmten Krankheitsbildern seit 2021
- Straftaten durch neue Facharbeiter
Dies wäre vielleicht weniger entsprechend dem Totschlagargument "Political Correctness", aber doch wesentlich für die Bürger? Dies ist auch eine Einladung für den Südkurier Stellung zu beziehen.
Weiterhin - passend zum Thema Reichsbürger - könnte der Südkurier zu einer öffentlichen Diskussion einladen, mit Buchautoren wie Dr. Klaus Maurer (Die BRD GmbH) oder Dr. Matthes Haug (Deutschland 1871 bis heute), um deren Argumente zu widerlegen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis. Ab sofort stellen wir Ihnen unsere Rubrik "Kommentare“ auch ohne Ihren Klarnamen zur Verfügung. Wir möchten damit zu einer lebhaften Diskussion beitragen. Dabei verstehen ein erhöhtes Bedürfnis nach Schutz, möchten aber sehr herzlich darum bitten, auf persönliche Diffamierungen und krudes Gedankengut zu verzichten.
Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen, oder nicht zu veröffentlichen.