In zwei Jahren weiß die KI alles, was geschrieben steht. Hirnforscher Manfred Spitzer.

von Stef Manzini (Kommentare: 1)

Bild: s!!z-Team #s!!z-Interview

Klick auf Bild für Großansicht

Das Digitale macht die Kinder krank und dumm, sagt der Experte. Schauen Sie, liebe stattzeitungs-Leser mal rein in ein exklusives Interview mit dem Neurowissenschaftler und Arzt Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer. Es geht schließlich um das Wichtigste, was wir haben: die nächste Generation.


Die Kultusministerkonferenz der Länder, welch kompliziertes Wort für einen teuren aber "zahnlosen Papiertiger" bestimmt, was unterrichtet wird an deutschen Schulen. Sie ist sich, wie in der "Corona-Pandemie" gesehen, stets uneins unter den Bundesländern- und sie hört einem Mann nicht zu: Professor Dr. Dr. Manfred Spitzer, Arzt, Neurowissenschaftler, Psychiater und mehrfachem Buchautor. Dieser Experte "tourt" als Vortragsreisender durchs Land, und versucht auf diesem Wege Gehör zu finden für seine Forschungsergebnisse, die da wären: Digitale Medien sind schädlich für die geistige und körperliche Gesundheit unserer Kinder. "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr", dieser alten Weisheit verleiht der Uni-Professor aus Ulm Gewicht, in dem er erklärt, dass sich unser Gehirn bis zum 25. Lebensjahr entwickelt. In dieser Entwicklung gestört sieht Manfred Spitzer die nächste Generation, und warnt Eltern: "Nicht ein Kind ohne Smartphone wird gemobbt, mit dem Ding wird es dann gemobbt." Ein erstaunlicher Satz, den man sich immer wieder sagen muss, wenn Kinder (verständlicherweise) quengeln, um Zugang zu der heißbegehrten schönen bunten mobilen Welt zu erhalten. Zur neuen Diskussion um die KI (Künstliche Intelligenz) hat der Buchautor von "Künstliche Intelligenz" ein paar Worte mitzuteilen- und mitzureden. Es geht um Nutzen und Schaden einer sich rasant entwickelnden künstlichen Intelligenz, die, laut Spitzer, in den nächsten zwei Jahren alles gelernt haben wird, was jemals aufgeschrieben wurde.  

Lesen Sie gerne den s!!z-Artikel "Ungebildet und krank, die nächste Generation. Der Hirnforscher Manfred Spitzer." zum lebhaften Vortrag von Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer.



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Spenden Sie bitte per Überweisung:
IBAN: DE03690618000005388201
BIC: GENODE61UBE
Bank: Volksbank Überlingen e.G.
Kontoinhaber: Stef Manzini
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Kommentar von Roland Kaim |

Im Wort "digital" ist das das Wörtchen "dig" zu finden. "To dig their own grave", denke ich und hoffe, dass KI und sonstige digitalen Konsortien, die dumm machen, bald begraben werden. Wie scherze ich gerne: "Digital ist eine Qual, nur analog bringt Dialog". Mögen wir in diesem Sinne alle bald wieder in einer "analogen" Welt leben, in der man nicht verdummt, sondern die Gedächtniszellen des Menschen zu ihrem Recht kommen und ein normales Gespräch wie selbstverständlich unter "vier Augen" stattfinden kann und wir nicht verseucht werden durch die strahlende Intelligenz einer künstlichen und digitalen Welt.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 5?

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden.