Transgene Kinder? Alptraum WHO! Teil 1.

von Redaktionsteam (Kommentare: 0)

Michael von Lüttwitz und Stef Manzini

Bild: Redaktionsteam stattzeitung.org

Klick auf Bild für Großansicht

  • Pressekonferenz vom MWGFD "WHO cares?” in München.
  • MWGFD macht "Power" gegen die angebliche Weltorganisation.
  • Ausrichtung und Ziele der WHO müssen bekämpft und gestoppt werden.
  • Bhakdi, Weikl, Wodarg, Bergholz und Kranz mit deutlichen Worten.

"WHO cares? Weltdiktatur droht!" Mit diesem Alarm-Stufe-Rot-Modus machte die Gesellschaft der "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V." (MWGFD) auf die drohende Gefahr eines weltweiten Diktats durch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) auf ihrem in München live ausgestrahlten Pressesymposium am 8. Mai 2023 aufmerksam.

Unter den anwesenden Neuen Medien in der Location "Weitblick" mit Ausblick auf das Olympia-Stadion war auch AUF1.tv und die stattzeitung.org, die die Gelegenheit für ein vertiefendes Gespräch mit den Referenten in anschließenden Video-Interviews wahrnahm. Irritierenderweise kam, wie auch zu den bisherigen Pressekonferenzen des MWGFD, kein einziger Vertreter der Leitmedien beziehungsweise der Systempresse. Nach wie vor will der regierungsfreundliche Service-Journalismus anscheinend die Augen vor diesem Thema verschließen und die Bürger nur einseitig und Tatsachen verschweigend informieren. Die Veranstaltung war hinsichtlich der Referenten und Themen hochkarätig besetzt. Unter der gekonnten Moderation des stellvertretenden MWGFD-Vorsitzenden Dr. Ronald "Ronny" Weikl kamen die nachfolgend aufgeführten Referenten zu Wort:

  • Prof. Dr. Sucharit Bhakdi:  "Warum die von der WHO geplante Einführung von RNA-Impfungen die Menschheit zerstören wird."
  • Leitender Ministerialrat außer Dienst Uwe Kranz: "Stoppt die WHO."
  • Prof. Dr. Werner Bergholz: "Kein TÜV-Stempel für die WHO."
  • Dr. Wolfgang Wodarg : "Institutionelle Korruption - Erfahrungen mit der WHO."
  • Rechtsanwalt Phillip Kruse: "Bedrohung der Grundordnung durch die WHO."
  • Prof. Dr. Dr. Christian Schubert : "Die Pandemie eines falschen Menschenbildes durch die WHO."
  • Rechtsanwältin Dr. Silvia Behrendt: "Die Globalisierung der WHO."

In diesem ersten Teil zum MWGFD-Pressesymposium "WHO cares? Weltdiktatur droht!“ fassen wir die Kernaussagen von Sucharit Bhakdi, Werner Bergholz, Wolfgang Wodarg und Uwe Kranz zusammen. Im Teil 2, den wir zeitnah veröffentlichen werden, widmen wir uns Philipp Kruse, Christian Schubert und Silvia Behrendt.

Ronny Weikl: "We penetrate the Parlaments."

Die Corona-Pandemie mitsamt ihrer politischen Agenda scheint vorbei zu sein. Doch der Schein trügt, wie "Ronny" Weikl den anwesenden Pressevertretern und den vielen Zuschauern am Live-Stream einleitend ausführte. Laut einer von Weikl zitierten Aussage von Klaus Schwab vom WEF (World Economic Forum) sei man dabei die gesamten Parlamente zu durchdringen (penetrate). Passenderweise formulierte der Arzt aus Passau die World Health Organisation (WHO) in eine "World Hell´s Organisation" (Welt-Höllen-Organisation) um, und versah deren Logo mit zwei Hörnern.

Sucharit Bhakdi: "Jeder Alptraum verschwindet, wenn die Horror-Bilder jetzt auftauchen. Helfen sie uns bevor wir alle in den Abgrund stürzen."

Die WHO plane Dinge, die wir uns kaum vorstellen können – eine Weltdiktatur droht! Mit diesen aufrüttelnden Worten eröffnete der Vorsitzende des MWGFD, Prof. Sucharit Bhakdi, per Videozuschaltung die Referentenrunde. War schon sein Thema explosiv, seine Ausführungen hatten noch mehr Brisanz. Nach einer kurzen biologischen Dokumentation der Umsetzungswege von DNA respektive RNA in Proteine führte er auf, wie die veränderte (modifizierte) "Impf-RNA" aufbereitet wurde, und zwar mittels sogenannter Bakterien-Plasmide (ringförmige DNA-Abschnitte, die nicht zur Bakterienerbanlage gehören). In diese wurden manipulierte Gene biotechnisch eingeschleust. Mittels verschiedener biotechnischer Verfahrensweisen wurde aus diesen und anderen Komponenten die "Impf-RNA" geformt. Nach einer künstlichen Stabilisierung der "Impf-RNA" wurde sie per Injektion in den Oberarmmuskel verabreicht. Derart injizierte RNA geht letzten Endes in den Blutkreislauf und wird im gesamten Körper verteilt, ganz im Gegensatz zu einer natürlichen Corona-Infektion.

In der Zelle kommt es durch die "Impf-RNA" zur allseits bekannten Spike-Bildung, gegen die das Immunsystem Antikörper bilden soll. Da die Spikes als Gefahr für das Überleben des Organismus angesehen werden, agiert das Immunsystem gegen die Spikes. Aufgrund der aberwitzigen Anzahl an ständig neu gebildeten Spikes werden die Gewebe letztlich wie von einem Tsunami überrollt. Besonders betroffen sind Gefäße. Schäden an Gefäßen des Herzes und im Gehirn bergen eine besondere Gefahr. In einer statistischen Auflistung stellte Prof. Bhakdi eindrucksvoll dar, dass Schäden ohne Impfung am Herz (Myokarditis) mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 10.000 auftreten und am Gehirn (Enzephalopathie) von 1 zu 100.000. Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass am Herz und Gehirn entsprechende Schäden gleichzeitig auftreten, liegt bei 1 zu 1.000.000.000. So viele Einwohner hat die gesamte EU nicht, aber genau diese Schäden treten bei Geimpften inzwischen gleichzeitig auf. Das ist ein Beleg, dass die Impfung solche Schäden verursacht, was von Impfbefürwortern immer wieder bestritten wurde. Unabhängig davon sind auch histologische Schnitte als Nachweis für Spikes gängig.

Geradezu schockierend ist die Tatsache, dass bei den erwähnten bakteriellen Plasmiden, die zur Impfstoffherstellung genutzt werden, krasse Verunreinigungen in Form von DNA-Abschnitten mit voller Funktionalität vorhanden sind. Diese hätten durch aufwändige Verfahren gereinigt werden müssen, was nicht geschah. Die Folge kann eine Integration ins menschliche Erbgut sein, woraus eine langanhaltende Spike-Produktion resultiert, genauso eine Fehlfunktion im Organismus, die sich in Krebs oder Fortpflanzungs- und anderen Schäden äußert. Obwohl diese Gefahr bekannt ist, interessiert es die Politik nicht, vielmehr soll nach dem Willen der WHO modifizierte "Impf-RNA" flächendeckend für Mensch und Tier eingeführt und eingesetzt werden. Diese Gegebenheit wäre nach den Worten von Prof. Bhakdi ein Abgrund in der Menschheitsgeschichte.

Uwe Kranz wendet sich mit einem offenen Brief an alle Bundestagsabgeordneten: "Mit schierem Entsetzen habe ich den aktuellen Antrag der Ampel-Fraktionen zur Kenntnis genommen."

Der ehemalige Leiter des Landeskriminalamts Thüringen Uwe Kranz zog mit seinem Impuls-Referat große Aufmerksamkeit auf sich, als er das von "Ronny" Weikl umfunktionierte traditionelle World-Health-Organisation-Emblem als World-Hellʹs-Organisation-Emblem, also die "Welt-Höllen-Organisation" präsentierte, um dem Vorhaben der WHO ein passendes Gesicht zu verleihen. Im gleichen Atemzug führte er die immensen Schadensfälle durch die "Corona-Impfung" auf und verwies auf die noch viel höhere Dunkelziffer. Unter dem Verweis auf die  Frankfurter Rundschau aus dem Jahr 2019 machte er deutlich, dass die WHO lediglich eine korrupte Lobbyorganisation verkörpert, die mit Gesundheit beziehungsweise Krankheit eine globale Politik der Fehlleistungen betreibt. Beispielhaft führte Uwe Kranz die Verfehlungen in der von der WHO ausgerufenen Corona-Pandemie auf wie Maskenpflicht, PCR-Tests, Impfzulassungsverfahren und etliches mehr.

Auf der WHO-Agenda stehen für nächstes Jahr eine Überarbeitung der Regularien, und ein völlig neuer für alle Mitgliedsländer verbindlicher Vertrag, der statt der bisherigen Empfehlungen nunmehr bindende Weisungen vorgibt. Damit bekommt die WHO weltweit die Macht, eine Pandemie auszurufen und zu beenden - natürlich ist dabei das Instrumentarium des Pandemie-Managements mit inbegriffen. Mehr noch: Für die Ausrufung einer Pandemie ist keine tatsächliche Grundlage nötig, sondern es reicht bereits das Potenzial einer möglichen Pandemie aus. Der neue Vertrag greift auch bei Medikamenten und anderen gesundheitlichen Kriterien. Die Staaten geben ihre Souveränität mit der Ratifizierung des WHO-Vertrags an die WHO ab, wodurch überall das umgesetzt wird, was die WHO vorgibt. Das hat Auswirkungen auf die Alltagsgestaltung aller Menschen, die zur WHO gehören. Mitspracherecht bei der Umsetzung der WHO-Agenda haben alle Geldgeber und damit auch die Bill-und Melinda-Gates-Stiftung und andere Multimilliardäre. Uwe Kranz führte aus, dass in Brasilien bereits geplant ist, Menschen ins Gefängnis zu stecken, die sich nicht impfen lassen. Kommt es zu einem internationalen Gesundheitsnotstand ("PHEIC") nach Ansicht der WHO, kann auf eine Kaskade an Zwangsmaßnahmen zurückgegriffen werden: Grenzschließung, Reisebeschränkung, Einreiseverbot, Flugverbot, Aufspüren von Kontaktpersonen, Lockdown, Zwangsquarantäne, Zwangsimpfung, Zwangsmedikation und etliches mehr. Solche und andere Maßnahmen sind für die Mitgliedsländer verpflichtend. Die WHO muss dafür keine Rechenschaft ablegen.  

Letzten Endes kann dieses WHO-Vorhaben als Angriff auf das Menschenrecht gesehen werden, wogegen nur ein Austritt aus der WHO hilft – so der ehemalige Chef des Landeskriminalamtes in Thüringen (LKA), und Berater der Europäischen Polizeibehörde (Europol). Das Problem dabei ist, dass die EU bei den WHO-Regularien in eigenständiger Form mitmacht, weshalb zu befürchten ist, dass zukünftige "Impfungen" mit RNA-Impfstoffen als Zwangsmaßnahmen durchgeführt werden.

Werner Bergholz: "Dieses Auto WHO ist ziemlich defizitär und kriegt keinen TÜV-Stempel."

Wie vertrauenswürdig ist eigentlich die WHO, die Verfassungen außer Kraft setzt und Grundrechte einschränkt? Dieser Qualitäts-Management-Frage ging der Physiker Prof. Werner Bergholz nach. Dabei kam er zu dem Schluss, dass die Organisation der WHO nicht an eine Demokratie erinnert, sondern an ein Kaiser- respektive Königreich. Der WHO-Vorsitzende hat zumindest für einen zeitlich limitierten Raum die Macht, alles umzusetzen, was er will – natürlich ohne jegliche Kontrolle. Der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus wird sozusagen zum Kaiser der Welt. In seine Hände wird die Sicherung der Gesundheit der Menschen gelegt. Das dürfte so effektiv sein, wie wenn man einem Hund eine Wurst zum Aufbewahren anvertraut, meinte Prof. Werner Bergholz.

Obwohl auf dem Papier manches fassadenartig gut geregelt zu sein scheint, ist vieles tatsächlich defizitär geregelt, führte der Referent weiter aus. So kann ein stinknormaler Schnupfen als Pandemie ausgerufen werden, weil die Pandemie-Definition in dieser Hinsicht in nicht nachvollziehbarer Weise geändert worden ist. Besonders schlecht ist die Regelung der Mitsprache. Nach Prof. Bergholz erfolgt diese nach dem Motto: "Wess Brot ich essʹ, dess Lied ich sing" - diese Erkenntnis birgt aufgrund der zahlreichen privaten Geldgeber einen besonderen Zündstoff.

Am Beispiel der Kriterien Impf-Plan, Impf-Umsetzung, Impf-Analyse und Impf-Korrektur demonstrierte Werner Bergholz das Versagen der von der WHO initiierten "Corona-Impfung". Er schloss mit den bildhaften Worten: "Wenn die WHO ein Auto wäre, müsste man sofort aussteigen, weil die Fahrt darin höchst gefährlich ist. Ein anschließendes Entsorgen auf dem Schrottplatz wäre unumgänglich."

Wolfgang Wodarg: "Wir sprechen hier von der World-Hoax-Organisation. Die Journalisten werden von denen eingeladen und massiv und massenhaft für die nächste Pandemie gebrieft."

Dr. Wolfgang Wodarg gab einen eindrucksvollen Einblick in die Korruptionsvorgänge der WHO. Sein Vortrag überschnitt sich teilweise mit dem gleichnamigen Themenabend der stattzeitung.org in Owingen im April 2023 – siehe dazu: https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2023-04-21-wolfgang-wodarg-am-bodensee-ein-ausnahme-abend.html

Der mehrfache Facharzt und Gesundheitspolitiker zeigte eindrucksvoll auf, wie sich die Korruption von Einzelpersonen hin zu Organisationen (Pflege, Medizin, Wissenschaft, Medien) verschoben hat. Dabei ist der ökonomische Faktor, auf Deutsch Geld, der grundlegende Anreiz. Wer bei diesem System als verantwortungsvoller Mensch nicht mitmacht, der sei schnell seinen Job los oder bliebe bei der Karriereleiter unberücksichtigt. In diesem Sinne sind Whistleblower sehr wichtig, werden vom Establishment aber als rotes Tuch gesehen und verfolgt.

Die WHO setzt Normen. Dazu gehören fragwürdige Normen, wie wir sie bei der Durchführung der "Corona-Pandemie" kennengelernt haben. Die WHO setzt aber auch in anderer Hinsicht Normen: Schwellenwerte für eine medizinische Behandlung werden abgesenkt, wodurch man Gesunde zu Kranken macht, um einen größeren Profit abschöpfen zu können. Hält sich ein Arzt nicht an die von der WHO gesetzten Normen, muss er das explizit begründen – und wer will das schon? Wegen der freiwilligen Finanzierung der WHO durch private Organisationen gibt es Abhängigkeiten und damit die Durchsetzung bestimmter Interessen.

Mit konstruierten Gefahrenpotenzialen wie Vogelgrippe oder Schweinegrippe versucht die WHO ihre Maßregeln umzusetzen. Dabei werden sogar Schulungen (Risiko-Kommunikation) für Panikerzeugung durchgeführt, und es gibt Verflechtungen zwischen WHO und den Medien. Krankheitsausbrüche werden forciert, um Studien anfertigen zu können und Aktienkurse in die Höhe zu treiben. Krankheit wird Mittel zum Zweck für Profiterzielung und -maximierung. Die WHO plant, wie Dr. Wolfgang Wodarg hervorhob, nicht übertragbare Krankheiten wie Blutdruck, Fettsucht et cetera in den Fokus zu stellen, um letzten Endes auch damit wieder Profit zu erzielen. Dem Fantasiereichtum scheinen dabei keine Grenzen gesetzt zu sein. Wenn der Arzt eine Impfung anbietet, die aber abgelehnt wird, kann er das Nichtimpfen abrechnen und der Patient wird als Impfverweigerer registriert. Wodarg betonte: "Mit geschickter Präsentation von Nebenkriegsschauplätzen kaschiert die WHO ihr eigentliches Ansinnen. Dieses ist die Erlangung der Kontrolle über den Markt und Profit, wobei der Bürger Mittel zum Zweck ist. Transparenz wird bei der WHO, falls überhaupt,  ganz klein geschrieben." Um wieder eine menschenwürdige medizinische Versorgung zu haben, bedarf es nach Wolfgang Wodarg einer Abkehr von der Globalisierung und einer Umsetzung von Regionalität. Wir brauchen die WHO nicht und wir brauchen auch keine Politiker, die das nicht merken, war das Schluss-Statement des Referenten.

Den zweiten Teil unseres Berichts zum MWGFD-Pressesymposium "WHO cares? Weltdiktatur droht!“ mit Silvia Behrendt, Philipp Kruse und Christian Schubert, haben wir unter Das Ende der Freiheit. Alptraum WHO! Teil 2 kurz nach diesem Artikel veröffentlicht. Ebenfalls haben wir für Sie vor Ort Interviews mit vertiefendem Inhalt mit fast allen anwesenden Referenten geführt, auch diese finden Sie zeitnah auf Ihrer stattzeitung.org. Bitte beachten Sie auch unsere umfangreiche Berichterstattung zu Themen rund um die "WHO“:


Referenten des Pressesymposiums des MWGFD am 8. Mai 2023 in München:

  • Dr. Silvia Behrendt
    Verwaltungsjuristin, promovierte über das Pandemierecht an der Universität St. Gallen/Georgetown University Law Center, Washington D.C. Sie war „WHO expert consultant“ und hat für das WHO Sekretariat der International Health Regulations, Epidemic Alert and Response, in Genf gearbeitet.

  • Prof. Dr. rer. nat. Werner Bergholz
    Physiker, ehem. Professor für Electrical Engineering an der Jacobs University Bremen, Partner des ISC International Standards Consulting GmbH & Co KG

  • Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi (zugeschaltet)
    ehem. Direktor des Institutes für medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Bestseller-Autor, Vorsitzender der MWGFD e.V.

  • Ltd. Ministerialrat a.D. Uwe Kranz
    ehem. LKA-Präsident Thüringen, Autor und Analyst

  • Philipp Kruse
    Rechtsanwalt, Zürich, Schweiz

  • Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Schubert
    Psychoneuroimmunologie, Klinik für Medizinische Psychologie, Medizinische Universität Innsbruck

  • Dr. med. Ronald Weikl
    Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Praktischer Arzt, Naturheilverfahren, stellvertretender Vorsitzender der MWGFD

  • Dr. med. Wolfgang Wodarg (zugeschaltet)
    Facharzt für Innere Medizin-Pulmologie, Hygiene- und Umweltmedizin, öffentliches Gesundheitswesen

Die gesamte Aufzeichnung des MWGFD-Pressesymposiums finden Sie unter:
https://rumble.com/v2mk9uq-pressesymposium-am-8.-mai-2023-who-cares-weltdiktatur-droht.html

Gerne können Sie unter dem folgenden Link auch den erwähnten Offenen Brief von Uwe Kranz lesen:
Offener Brief von Uwe G. Kranz



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Unterstützen Sie bitte per Überweisung:
IBAN: DE03690618000005388201
BIC: GENODE61UBE
Bank: Volksbank Überlingen e.G.
Kontoinhaber: Stef Manzini
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden.