Auf ein Wort mit dem Popstar der "Verschwörungs-Szene". Chapeau, Daniele!

von Stef Manzini (Kommentare: 0)

Bild: Stef Manzini
Krieg&Frieden

Klick auf Bild für Großansicht

  • stattzeitung.org im Gespräch mit dem Friedensforscher.
  • "Any Press is good Press", Massen kommen zu Daniele Ganser.
  • Der Historiker hielt einen Vortrag in Basel zum Krieg in der Ukraine.
  • "Kernpunkte" veranstaltete einen mitteleuropäischen Friedenskongress.
  • Ganser nennt Assange einen Helden, und Bhakdi einen Mann, der nur helfen will.

Es ginge ihm gut, "Hauptsache sie schreiben meinen Namen richtig", antwortete ein aufgeräumter Daniele Ganser auf die Frage, wie es ihm geht, und ob ihm die regelrechte Hatz in den Mainstream-Medien zusetze. Dass ein Gericht in Gelsenkirchen nun dafür gesorgt habe, dass er doch noch Ende März in der Dortmunder Westfalenhalle vor 2.000 Menschen sprechen könne, das hebe seine Laune natürlich, lachte der Friedensaktivist. Der Dortmunder Oberbürgermeister, Thomas Westphal von der SPD, hatte vehement versucht, den Auftritt Gansers zu verhindern. Das Wasser würde ja auch nicht mit einem Stein streiten, es fließe einfach um ihn herum, erklärte Daniele schmunzelnd dazu. Die ständige Erwähnung seines Namens, mit dem Sinn sein Publikum kleinzuhalten, bewirkt jedenfalls das krasse Gegenteil, wie man an den bis auf den letzten Platz ausverkauften Hallen erkennen kann. stattzeitung.org ergriff die Gelegenheit, beim Friedenskongress von "Kernpunkte" im schweizerischen Basel, ein Interview mit Dr. Daniele Ganser zu führen. Für den Historiker und Friedensforscher war es quasi ein Heimspiel. Nicht sehr oft in letzter Zeit kann man Ganser in Basel treffen, sein Tournee-Plan liest sich wie eine Landkarte durch Deutschlands Norden- runter vor die Tore Wiens. Es muss den erklärten "Verschwörungs-Leugnern" regelrecht weh tun zu sehen, wie trotz ihres massiven "Bashings" und den Versuchen, Ganser zu einer Art Sektenführer der "Verschwörungsszene" zu stilisieren, ein ständig wachsendes Publikum hören möchte, was der Historiker und Friedensforscher zum Thema "Warum ist in der Ukraine Krieg ausgebrochen?" zu sagen hat. 2.800 Menschen in Rostock sind ein unmissverständlicher Beleg dafür. Auch stattzeitung.org veranstaltete im September 2022 einen Vortrag mit Ganser, und freut sich darauf, dass er, wie im Interview versprochen, wieder an den schönen Bodensee kommen wird.

Der Friedensforscher erklärt im Gespräch mit Stef Manzini wer seiner Meinung nach die Strippenzieher des Anschlags auf die Nord-Stream-Pipeline sind, nennt Edward Snowden den Mann, der den Überwachungsstaat aufgedeckt hat- und Julian Assange einen Held.

Daniele Ganser gibt nicht viele Interviews, der Mann hat keine Zeit. Dass er sich dennoch zum Gespräch mit uns traf, rechnen wir ihm hoch an. Danke schön, lieber Daniele.
Viel Vergnügen mit einem spritzigen Gespräch zwischen zwei Menschen, die sich gut verstehen, weil sie in die gleiche Richtung sehen.




Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Spenden Sie bitte per Überweisung:
IBAN: DE03690618000005388201
BIC: GENODE61UBE
Bank: Volksbank Überlingen e.G.
Kontoinhaber: Stef Manzini
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden.