Arne Burkhardt: Plötzlicher Herztod mit 25, für Ärzte kein Grund zu zweifeln?

von Stef Manzini (Kommentare: 0)

Bild: Stef Manzini

Klick auf Bild für Großansicht

  • Arne Burkhardt untersucht das Herz des Verstorbenen.
  • Der Pathologe ist sich sicher: Kein Banaler-Infarkt, sondern wieder Myokarditis.
  • Neuester Fall des Reutlinger Experten macht fassungslos.
  • Junger Mann lag stundenlang in Bahnhofstoilette.
  • Nach der zweiten Impfung fühlte er sich immer etwas kraftlos.

Ein 25 Jahre junger Mann lag in Mannheim eineinhalb Stunden in einer von innen verschlossenen Bahnhofstoilette. Nach vergeblicher Reanimation im Uni-Klinikum wurde er für Tod erklärt. Natürlicher Tod durch Herzinfarkt, so lautete die Todesursache also Arteriosklerose. Myokarditis, also Herzmuskelentzündung, so sagt es der Pathologe Prof. Dr. Arne Burkhardt im Gespräch mit stattzeitung.org, in seinem Reutlinger Institut. Für den Pathologen ist klar, ein Herzinfarkt ohne Vorerkrankungen ist bei einem 25-Jährigen immer ein Grund um aufzuhorchen, da es sich um ein eher unwahrscheinliches und seltenes Vorkommnis handelt. In diesem Fall hatte der Pathologe die Gelegenheit, die Todesursache Myokarditis nachzuweisen, und zeigt die entsprechenden Bilder seiner Untersuchung.

Immer und immer wieder ist die Herzmuskelentzündung, verursacht durch das Spike-Protein (Stachelprotein) als Folge der "Corona-Gen-Spritzung" aufgefallen. Aber, anstatt dass bei Ärzten in Deutschland die "Glocken klingeln" wird bei solchen Todesfällen, 177 Tage nach der zweiten "Impfung", entweder einfach weggesehen oder ist es eine mangelnde Information der Ärzte, die Grund für falsche Diagnosen- und falsche Totenscheine ist?  Beides wäre aufgrund der Schwere und der Häufigkeit dieser Vorkommnisse kaum tragbar, schüttelt Prof. Dr. Arne Burkhardt den Kopf. Dass man sich seine jahrzehntelange Expertise auf dem Gebiet der Pathologie nicht zunutze macht, sondern ganz im Gegenteil ihn als "Schwurbler" diffamiert, ist für den Endsiebziger befremdlich und komplett unerklärlich.


Lesen Sie dazu auch den stattzeitungs-Bericht "Man muss es nur machen wollen", Prof. Dr. med. Arne Burkhardt und den dazugehörenden Kommentar Das Schweigen der Lämmer. Die Ärzte. .



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Unterstützen Sie bitte per Überweisung:
IBAN: DE03690618000005388201
BIC: GENODE61UBE
Bank: Volksbank Überlingen e.G.
Kontoinhaber: Stef Manzini
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden.