Sucharit Bhakdi: „Der Vorhang für die Impfung fällt!“

von Stef Manzini (Kommentare: 3)

Bild: Stef Manzini
s!!z-Exklusiv
  • Exklusiv-Interview mit dem Professor bei der Better Way Media Conference in Wien.
  • „Jeder Arzt und jede Ärztin muss jetzt sagen es reicht!“
  • „Die Gefährlichkeit der Impfung liegt seit Jahrzehnten in den Lehrbüchern."
  • „Es gibt allen Grund sich nicht impfen zu lassen."

Leider sind wir gezwungen das Exklusiv-Interview mit Sucharit Bhakdi nun direkt auf unserer Webseite bereitzustellen. Gerne hätten wir das Interview wie gewohnt präsentiert, aber unser Anbieter „Vimeo“ erlaubt das nicht. Wir bezahlen- und erhalten dafür keine Dienstleitung! Die Begründung von „Vimeo“ ist unter anderem: „Wir gestatten keine gesundheitsbezogenen Inhalte, die dazu führen könnten, dass Menschen gefährliche oder unerprobte Behandlungen anwenden“.

Ist das absurd? Weiterhin weist uns „Vimeo“ darauf hin, das Konformität in unserer Berichterstattung mit der WHO (Weltgesundheitsorganisation) erwartet wird. Ihr wisst also, womit wir es zu tun haben!

Sucharit Bhakdi im Exklusiv-Interview mit Stef Manzini von der stattzeitung.org am Rande der großen Pathologie-Konferenz in Wien. Der Professor für Medizinische Mikrobiologie ist noch hoffnungsvoll, dass seine Argumente gegen die genbasierte mRNA-Impfung Gehör finden. „Das geschieht, wenn sie realisieren, dass das was sie machen schlecht ist“, sagte Sucharit Bhakdi . Das einzige was seine Kollegen tun müssten, wäre die Lehrbücher zu studieren, um zu gucken ob das was er sagte, nicht wahr sei, erklärte Bhakdi am 17. September 2022 in Wien. Der Professor, Präsident der „MWGFD“ e.V. (Mediziner und Wissenschaftler für Freiheit, Gesundheit und Demokratie), und gleichsam Leuchtturm der gesamten Bewegung gegen falsche Impfungen und falsche Maßnahmen in der „Corona-Pandemie“ war zusammen mit vielen anderen medizinischen Experten, Vertretern der Freien Medien, Aktivisten und Juristen zur ersten internationalen „Better Way Media Conference“ und „Pathology-Conference“ nach Wien gekommen.

stattzeitung.org war live für euch in Wien! Freut euch auf spannende Reportagen und exklusive Interviews von der 1.großen internationalen Konferenz für neue und bessere Medien, und der Pathologie-Konferenz.


s!!z: Ich bin sehr geehrt und freue mich meinen stattzeitungs-Lesern heute Sucharit Bhakdi zu interviewen – ja ich brauche ihn nicht mehr vorstellen. Er wurde gestern begrüßt hier auf der ersten Better Way Media Conference in Wien mit Standing Ovations. Lieber Sucharit, du bist für uns alle ein sehr, sehr großer Leuchtturm. Du erklärst immer wieder, was du erklären kannst. Wir haben gestern abend auch ein bisschen gesprochen und deswegen Frage an dich: Wann werden die Erklärungen gehört?

SB: Das hängt davon ab, wie menschlich die Ärzte und Ärztinnen noch geblieben sind. Und wie lange das dauert weiß ich nicht, weil ich nicht weiß wie viel Menschlichkeit in Ihnen steckt. Ich hoffe viel, denn im Prinzip glaube ich schon an das Gute im Menschen. Ich glaube an das Gute in meinen Kolleginnen und Kollegen und ich glaube, dass sie ansprechbar sind, wenn sie realisieren, dass das was sie machen schlecht ist / gefährlich ist. Wenn sie realisieren, dass das was sie tuen Leben und Schicksale risikieren, bedrohen und dass sie unendlich viel Leid sehen können. Das ist nicht Arztum und Arztsein. Deswegen glaube ich, dass sie das hören werden. Ich hab ja gesagt, dass einzige was sie tuen müssen, ist die Lehrbücher konsultieren und gucken, ob das was ich gesagt habe vielleicht nicht stimmt. Wenn das nämlich stimmt, dann muss jeder oder jede der wirklich Arzt oder Ärztin ist aufstehen und sagen „Jetzt reicht es!“. Es muss reichen, sonst erwartet uns selbst ein schlechtes Schicksal.

s!!z: Du sagst Arzt und Ärztin macht sich schuldig, wenn sie nicht nachguckt, in dem was längst aufgeschrieben ist. Weil ihr ward eben auch gerade auf dem Panel zusammen mit Arne Burkhardt und Kollegen. Es gibt so viele Studien, es braucht nicht noch mehr Studien, versteh ich dich richtig? Die Wahrheit liegt lange auf dem Tisch.

SB: Es kommt drauf an, welche Wahrheit.

s!!z: Die Gefährlichkeit der mRNA-Impfung.

SB: Die Gefährlichkeit liegt in den Lehrbüchern seit Jahrzehnten, das ist das was ich gemacht habe. Ich habe nicht die Neuen, denn aleine aus diesem Wissen was Nobelisten uns geschenkt haben und was in Lehrbüchern steht, und was meine Frau und ich in einfachen Zeichnungen gezeigt habe. Meine Frau hat die Zeichnungen gemacht. Das liebe Kolleginnen und Kollegen solltet ihr angucken und das muss reichen. Es muss reichen. Wenn ihr das nicht tut und euch darüberhinaus überhaupt nicht informiert, über das was jetzt entdeckt wird an schrecklichen Befunden, dann gnade euch Gott.

s!!z: Du sprichst auch von deiner Arbeit, wir haben gestern kurz darüber gesprochen, zur Malaria-Impfung, die ja schon viele Jahre zurückliegt diese Arbeit.

SB: Nicht Malaria, nicht die Malaria-Impfung.

s!!z: Haben wir gestern abend darüber gesprochen, ich dachte du hast mit deiner Frau und deinem Sohn ein Werk gemacht zur Malaria.

SB: Ja, zur Malaria, aber nicht zur Impfung, sondern überhaupt.

s!!z: Nein, über die Krankheit. Das dagegen eine Impfung auch recht wenig ausrichtet und jetzt haben wir es bei…

SB: Kann nicht, aber unsere Entdeckung hat nichts mit einer Impfung zu tun. Sondern es hat damit zu tun, dass wir aufgezeigt haben, wie die Krankheit eigentlich entsteht, die Symptome. Und daraus folgt schon automatisch, dass es keine Impfung geben kann. Aber das war eigentlich nicht… das war ein Nebenstrang.

s!!z: Aber wir haben es ja nun wieder mit etwas zu tun, die Imfung wird als Geschenk Gottes gezeigt und wir alle wissen, dass die Impfung alles nicht erfüllt, was man versprochen hat. Warum gibt es überhaupt noch einen Grund oder kann es einen Grund geben, sich überhaupt noch impfen zu lassen?

SB: Gegen was?

s!!z: Gegen Covid-19.

SB: Es gibt allen Grund, sich unbedingt nicht impfen zu lassen. Weil es jetzt auch schwarz auf weiß publiziert ist - nicht von mir, sondern von einer führenden Gruppe auf der Welt Doshi – dass die Risiken der Corona-Impfung den möglichen Nutzen um ein vielfaches übertrifft – um ein vielfaches. Und damit heißt es eigentlich, Vorhang fällt für die Impfung. Warum wollt ihr ein vielfaches Risiko eingehen, wenn der Nutzen auch so klein ist? Und es darf gar kein Medikament verabreicht werden, was mehr schadet als nutzt.

s!!z: Das ist ja auch der Nürnberger Kodex, im Zweifelsfall nicht schaden.

SB: Das geht nicht, das widerspricht Hippokrates und ich habe dazu nichts weiter zu sagen.

s!!z: Ich habe noch eine auch persönliche Frage, die uns natürlich alle auch interessiert. Lieber Sucharit, wie geht es dir? Wie geht es deiner Familie? Du hast deine Frau, du hast deinen kleinen Jungen mitgebracht. Wie geht es euch? Fühlt ihr die Kraft von uns allen, die wir euch geben oder fühlt ihr mehr die Angriffe gegen euch?

SB: Nein, nein, nein, nein, nein… Angriffe erreichen uns nicht. Angriffe haben uns nie erreicht. Uns ist egal, was unredliche Menschen über uns sagen. Unredliche Menschen werden selten redliches reden.

s!!z: Sehr schön!

SB: Und ja diese Tagung, die Zusammenkunft mit so vielen redlichen Menschen freut uns, macht uns Freude und berührt uns, wenn du so willst, gibt uns Kraft.

s!!z: Wir alle sind hier, wir sehen uns, wir können uns anfassen, wir können uns umarmen. Wir können uns Kraft geben, wir können uns aneinander freuen. Das schenkt uns Corona, wir wären uns sonst alle nicht hier begegnet.

SB: Wir können alle Menschen sein.

s!!z: Ja. Vielen Dank für das Gespräch. Ich danke dir so herzlich. Vielen Dank für die Zeit und alles Liebe.

SB: Gerne.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Ingrid Schneider |

Danke für das schöne Interview, lieber Sucharit Bhakdi. Corona hat es möglich gemacht, einen Menschen, wie Sie es sind, kennenzulernen. Gott schütze Sie und Ihre Familie ...
Von Herzen ❤️ umarme ich Sie, wie diese Journalistin.

Kommentar von Ulrike Schneider |

Danke an Sie, Sucharit Bhakdi, für Ihre aufklärenden Worte. Ich bewundere Ihre ruhige besonnene Art.
Vielen Dank und eine herzliche Umarmung!

Kommentar von Felix Zimmer |

Zitat: "Weiterhin weist uns „Vimeo“ darauf hin, das Konformität in unserer Berichterstattung mit der WHO (Weltgesundheitsorganisation) erwartet wird". Man geht also davon aus, die WHO sei perfekt, alle anderen Meinungen und auch wissenschaftliche Argumente finden keinen Platz im Diskurs. Wie armseelig sind diese Leute, welche so etwas anführen? Das Mittelalter lässt grüßen.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 6.

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Kommentare mit Angabe des vollständigen Vor- und Nachnamen veröffentlichen werden. Bitte nur Kommentare zum Beitrag und nicht zu anderen Kommentaren. Kommentare auf Kommentare werden nicht veröffentlicht.