Die neuen „Schwurbler“ sind die, die jetzt noch an die Impfung glauben

von Stef Manzini (Kommentare: 1)

Meinung

Machen wir uns doch nichts vor. So gut wie jede(r) kennt mittlerweile eine(n), der an den Folgen der „Corona-Impfung“ leidet oder litt. Die Zahl jener, die man persönlich kennt und die über starke Kopfschmerzen, Thrombosen, Bluthochdruck, Mattigkeit, Gürtelrose und so weiter klagten, ist gefühlt viel höher als die derer, die an Corona schwer erkrankten. Das, was jeder auf der Straße im Gespräch erfahren kann, wird auf offizieller Bühne geleugnet. Stadträte, Landräte, Bundesregierung - taube Ohren. Verantwortung übernehmen? Fehlanzeige! Wie sagte Professor Burkhardt im Interview, man habe sich da wohl verrannt und finde nun den Ausweg nicht mehr. Ja, so kommt es mir vor. Aber es kann keiner der Verantwortlichen sagen, er habe nichts gewusst. Nichts hören wollen, das schon eher. Die MWGFD-Corona-Ausstiegs-Studie enthielt unter anderem die Ergebnisse der Forschung von Professor Arne Burkhardt. Diese Studie ging vom Kanzler bis zum Überlinger Bürgermeister und in alle Schulen. Reaktion? Fehlanzeige! So haben wir nicht gewettet, sagte mir unlängst ein Bundeswehrsoldat. Er war in die Bundeswehr eingetreten im vollsten Bewusstsein, niemals kämpfen zu müssen. Pech, dafür ist die Bundeswehr da. Die Mandatsträger im Lande, angefangen beim Gemeinderat, haben wohl so auch nicht gewettet. Plötzlich sollen sie Verantwortung übernehmen, gar Haltung zeigen. Pech, dafür sind sie gewählt. „Au Kacke“ mag so mancher denken oder sie denken sich gar nichts beim kollektiven Wegducken, denn das ist bequemer. Landrat Wölfle scheint keine Ahnung von den Nebenwirkungen einer sogenannten „Corona-Impfung“ zu haben. So könnten seine Antworten auf entsprechende Fragen gewertet werden. Wölfle ist kein Mediziner, aber er sollte die Einladung des Pathologen Burkhardt annehmen. Um sich eine Meinung bilden zu können, ist es erforderlich, alle Fakten zu kennen. Das ist vielleicht unbequem, aber genau das erwarte ich von genau jenen Personen, die sich zur Wahl stellen, in politische Ämter gelangen und alle Privilegien dieser Gremien, in denen sie sitzen, gerne annehmen.

Die KBV (Kassenärztliche Vereinigung, mit ihrem Vorstand Andreas Gassen, bekannt aus dem Fernsehen) spricht aktuell von 2,5 Millionen Patienten mit Impfnebenwirkungen im Jahr 2021. Das ist kein „Schwurbler-Verein“. Andreas Schöfbeck, der Vorstand der Berufskrankenkasse „Pro Vita“ musste unlängst seinen Hut nehmen, ob dieser Prognose, die jetzt bestätigt ist. stattzeitung berichtete in Wer nicht spurt fliegt!. Wo bleibt die Entschuldigung? Die neuen „Schwurbler“ scheinen die zu sein, die Corona-Impfskeptiker beschimpften. Jeder der es möchte, mag „Russisches Roulette“ spielen, wie der Pathologe die „Impfung“ nennt. Menschen rauchen, trinken zu viel Alkohol, essen zu viel Zucker - wer will es verbieten? Die „Impfung“ bietet keinen Fremdschutz, das ist mittlerweile wohl auch jedem (Politiker) klar. Lauterbach & Co haben dann ausgespielt, wenn die Mehrheit nicht mehr mitspielt.

Freie Impfentscheidung für alle Bürger dieses Landes und massive Aufklärung: Dafür müssen! jetzt alle sorgen, die sich in entsprechende Ämter haben wählen lassen. Sie alle können endlich Verantwortung übernehmen, und den Tatsachen ins Auge schauen. Statt wohlfeil wegzuhören, wenn der Pathologe Professor Doktor Arne Burkhardt spricht. An Stelle von Bahkdi, Wodarg, Burkhard und alle Corona-Impf-Skeptiker weiterhin mit Schmähungen abzukanzeln, sollten wir alle froh sein, dass sich mutige und wahrhafte Mediziner nicht von den „Pandemie-Treibern“ verunsichern ließen. Niemand kann später sagen, er habe nichts gewusst. Erinnert der Satz nicht an vergangene schwere Zeiten? Wollen wir es nicht besser machen? Laut einer Reuters-Umfrage die tkp.at medien jetzt veröffentlichte, vertrauen nur noch rund 40 Prozent der Menschen weltweit den Mainstreammedien. In Deutschland ist das jeder zweite. stattzeitung.org empfiehlt sich den hiesigen Mandatsträgern als zusätzliche Informationsquelle. Sich breit zu informieren, über den Tellerrand herausgucken, und nicht immer die Verantwortung auf Andere schieben, das sind sie ihren Wählern und Bürgern schuldig. Denn es kann später niemand sagen, er habe es nicht gewusst!


Zum Kommentar "Die neuen "Schwurbler" sind die, die jetzt noch an die Impfung glauben" der Bericht von stattzeitung über den Vortrag von Prof. Dr. Arne Burkhardt (Impfen ist gefährlich und endet manchmal tödlich!).



Begleiten und unterstützen SIE bitte wohlwollend unsere „unabhängige Schreibe“. Journalistische Arbeit hat ihren Wert und einen Preis, daher freue ich mich besonders das dennoch NIEMAND bei stattzeitung.org vor einer Bezahlschranke landet! Unsere Information soll für JEDE und JEDEN gleichermaßen zugänglich sein. Wir tun dies im Vertrauen darauf, breit getragen zu werden.

Unterstützen Sie bitte per Überweisung:
!!ACHTUNG NEUE BANKVERBINDUNG WIE FOLGT:
IBAN: DE49100100100430520105
BIC: PBNKDEFFXXX
Bank: Postbank Berlin
Kontoinhaber: Stef Manzini (Kontoinhaber: Brigitte Schäfer)
Verwendungszweck: „Schenkung“

Oder per PayPal:


Oder per Patenschaft:
Patenschaft

Danke!


Zurück

Kommentare

Kommentar von Claus Fritsche |

Bin gegen Impfzwang.
Leider nur Rechts- und Linksparteien hier aktiv. Sind nicht meine Vorbilder! Mein Wunsch, bitte ohne Parteipolitik! Es gibt überall Impfgegner leider zu Wenige.
Wir brauchen neue Werte, wie Anstand, Nächstenliebe, Achtsamkeit, weniger Konsum und Geldgier! Wir brauchen Vorbilder in der Politik, auch aus dem Arbeitsleben nicht nur Akademiker, ohne jede Praxis!

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 9?

Der abgeschickte Kommentar wird vom Autor nach Prüfung veröffentlicht und gegebenenfalls beantwortet. Dies kann, je nach vorhandenen Ressourcen, einige Zeit dauern. Wir bitten um Verständnis. Ab sofort stellen wir Ihnen unsere Rubrik "Kommentare“ auch ohne Ihren Klarnamen zur Verfügung. Wir möchten damit zu einer lebhaften Diskussion beitragen. Dabei verstehen ein erhöhtes Bedürfnis nach Schutz, möchten aber sehr herzlich darum bitten, auf persönliche Diffamierungen und krudes Gedankengut zu verzichten.
Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen, oder nicht zu veröffentlichen.